DROPINA ist das Projekt für ein großes, rotes Zelt in Tropfenform.

DROPINA

Initiiert vom Verein SALON 13 soll es dem jährlich stattfindenden FESTIVAL DER WEIBLICHKEIT als zentrales Hauptzelt dienen.
DROPINA, das 6m hohe Rote Zelt in seiner emblematischen Form ist ein moderner Erfahrungsraum der ganz besonderen Art. Es bietet einen geschützten und behaglichen Begegnungsraum für rund 20 Menschen.
Einfach zu montieren und zu transportieren, dient es als Rückzugs- und Erfahrungsraum für Meditationen, Begegnungen und Veranstaltungen aller Art.

Foto: Jürgen Ulmer, Bildsimulation: marCo Koeppel

Das grenzüberschreitende Projekt des Vorarlberger Vereins SALON 13, das gemeinsam mit dem Künstler tOmi Scheiderbauer (Italien/Bregenz) und dem Architekten marCo Koeppel (Schweiz) entwickelt wurde, soll bis Herbst 2022 realisiert sein.

Infos zum Projekt

Foto: Jürgen Ulmer, Bildsimulation: marCo Koeppel
HERZSTÜCK DES SALON 13

DAS ROTE ZELT

Seit jeher haben sich Frauen, in praktisch allen Kulturen, in ihrer «roten Phase», die als besonders inspirierend und kreativ galt, zurückgezogen, um sich zu sammeln und für den kommenden Lebenszyklus neu auszurichten. Dafür gab es einen speziellen, geschützten und rituellen Raum – ein eine Art Menstruationsoase, das Rote Zelt.
Mit DROPINA wollen wir dieser Kultur, in einer sehr sinnlichen und zugleich modernen, funktionalen Art, ihren zentralen Raum schenken. Für alle zukünftigen Festivals der Weiblichkeit, aber auch für andere Veranstaltungen während des Jahres soll DROPINA jeweils als Hauptraum dienen.

Cassandra und Klara erzählen vom Roten Zelt

HINTERGRUND DES PROJEKTES

DROPONE

Der Prototyp wurde als DROPONE vor gut 20 Jahren von Teresa Alonso Novo und tOmi Scheiderbauer im Künstlerkollektiv c a l c entworfen. Der damals entwickelte Prototyp steht heute in der FONDAZIONE PISTOLETTO in Biella, Italien. Wie auch jetzt im Fall der DROPINA, wurde DROPONE mit dem Architekten marCo Koeppel zur technischen Reife gebracht. DROPINA ist somit die junge «rote Schwester» von DROPONE.

Foto: tOmi Scheiderbauer
DROPONE in der Cittadellarte – Fondazione Pistoletto in

Formal stellt DROPINA einen Tropfen im Moment seines Auftreffens auf die Erde dar. Seine Farbe ist rot, das Material für die schützende, wasser- und winddichte Hülle ist Drachenseide, die Struktur besteht aus Fiberglasstangen und Aluminiumhülsen, die große Bodenscheibe wird aus Stahl (Unterbau) und aus puzzleartigen Holzteilen zusammengebaut.

Laufende Unterstützung:

Unser Crowdfunding ist nun vorbei und das bedeutet, wir können mit der Umsetzung beginnen. Aber auch jetzt während der Umsetzung und auch danach zum Erhalt und Erweiterung der DROPINA freuen wiruns über finanzielle Unterstützung.

Aus diesem Grund ist es immer noch Möglich einige der Geschenke, die wir im Zuge des Crowdfundings entworfen haben zu erwerben. Der Erlös kommt zu 100% der DROPINA zu Gute.

Einfach ein kurzes Email mit deiner Adresse und dem Wunschprodukt an uns. Und du bekommst das Produkt inkl. Rechnung für deinen Unterstützungsbetrag zugesandt.

Hier siehst du nochmal alle unsere Goodies:

DROPINA T-Shirt (EUR 55.-)
Postkarte – 3er Set (EUR 20.-)
Postkarte – 3er Set (EUR 20.-)
Postkarte – 3er Set (EUR 20.-)
Poster 50×70 (EUR 80.-)

Updates:

30.06.2022
Jaaaaa, jetzt wird die Sektflasche geöffnet und der Korken darf fliegen…danke, danke, danke liebe Gönnerinnen, Spenderseelen, Zugewandte und Gutgesinnte, unser mutiges Ziel von 13.013 Euro ist finanziert.

Vielleicht konntet Ihr das grosse Aufatmen im DROPINA Team regelrecht vernehmen.

Birgit, Michaela und Ulli vom Salon13, tOmi, unser Künstler “hinterm Zelt”, marCo als Architekt, Christine und Annabell, unsere Ladys an der Nähmaschine….allen, allen fiel ein Stein vom Herzen, denn nur geht’s ans Umsetzen.

Der Zeltstoff ist geliefert und wird in den kommenden Tagen zugeschnitten. 

Am Montag, 4.7. wird auch der Holzboden an eine externe Firma vergeben UND JAAAAA noch 2 TAGE dauert das Crowdfunding und wir hechten dem Stretchgoal entgegen…erreichen wir die angepeilten 15.000 Euro, dann bekommt der Holzboden langlebige, verstellbare Metallfüsse.

Also für die übrigen 46 Stunden noch alles geben, z.B. eine Freundin fragen, ob sie schon zur DROPINA Familie gehört.

Wir sind jedenfalls glücklich, dass die DROPINA Familie über 100 Menschen zählt, fast ein kleines Dorf.

Wir halten Euch auf dem Laufenden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.